Die theoretische Prüfung
© Fahrschule Königstein 1999
    Ablegen der theoretischen Prüfung Frühestens drei Monate vor Erreichen des Mindestalters. Vor der Prüfung hat sich der Prüfer durch Einsichtnahme in den Personalausweis oder Reisepass von der Identität des Bewerbers zu überzeugen. Bei Täuschungshandlungen gilt die theoretische Prüfung als nicht bestanden. Die Ausbildungsbescheinigung Der Bewerber benötigt für die Prüfung eine Ausbildungsbescheinigung über den theo-retischen Mindestunterricht (es dürfen nur Bescheinigungen verwendet werden, die dem amtlichen Muster entsprechen). Sie muss vom Fahrschulinhaber oder dem verantwort-lichen Leiter der Fahrschule und vom Bewerber unter Angabe des Ausstellungsdatums unterschrieben sein. Geltungsdauer der Ausbildungsbescheinigung Das Datum über den Abschluss der Ausbildung darf nicht älter als zwei Jahre sein. Bei Ersterteilung der Klassen A, A1, A2, B Zusammenstellung der Prüfungsfragen: 20 Grundstoff und 10 Zusatzstoff Gesamt  30 Fragen Zulässige Fehlerpunkte 10; es sei denn, zwei Fragen mit Wertigkeit 5 falsch beantwortet         Bei Erweiterung auf Klassen A, A1, A2, B                 Zusammenstellung der Prüfungsfragen: 10 Grundstoff und 10 Zusatzstoff Gesamt       20 Fragen                Zulässige Fehlerpunkte 6 Die theoretische Prüfung erfolgt am PC in deutscher Sprache Zugelassen sind auch Prüfungsfragen in folgenden Fremdsprachen: Englisch, Polnisch, Kroatisch, Französisch, Portugiesisch, Spanisch, Griechisch, Rumänisch, Türkisch, Italienisch, Russisch. Für Bewerber, die nicht ausreichend lesen oder schreiben können, sind audiounterstützte Prüfungen über Kopfhörer in deutscher Sprache auf Antrag möglich. Für gehörlose Bewerber wird ein Gehörlosendolmetscher zugelassen. Geltungsdauer einer bestandenen theoretischen Prüfung  :12 Monate
Besuche unser neue Motorradwebseite unter www.Motorrad-Team-Fahrschule-Königstein.de
NEU